Gamedesign

Spielen ist auch im Beruf wichtig!

Wenn wir etwas spielen, bündeln wir unsere Kon­zentra­tion. Das zeigte uns ganz aktuell dieser ältere Herr, der die “digital society” um Hilfe mit seiner PS4 bat. Ihm hilft das Spielen, seine Schmerzen für einen be­stimmten Zeit­raum zu vergessen.

Warum ist das so?

Spiele helfen uns beim Lernen.

Wer Computer­spiele spielt, trainiert damit die Gehirn­regionen, die für die Steuerung der Auf­merksam­keit zuständig sind. Daraus lässt sich schließen, dass der “Gamer” mit der richtigen Menge an Übung nicht nur in der Lage ist, sich besser auf einen einzelnen Sach­verhalt zu kon­zen­trieren, sondern sich sogar in die Lage versetzen kann, z.B. Schmerzen zeit­weilig zu “ignorieren. Der “Gamer” versetzt sich quasi selbst in einen Hypnose­zustand und schärft damit seinen Fokus auf ein einzelnes Thema (egal wie Viel­schichtig dieses Thema aufgebaut ist) und blendet jegliche in diesem Moment re­duntante Informa­tionen erfolg­reich aus.
An diesem Punkt ein herz­liches Dankeschön an @Petra Tybusch, die mir das Thema Hypnose und Kon­zen­tration in einem digitalen 4-Augen-Gespräch positiv verständlich gemacht hat!

Gesundes Spielen

Bei richtiger Anwend­ung

können Spiele nicht nur den Fokus schärfen! Sie trainieren, wie oben beschrieben, die Aufmerksam­keits­region im Gehirn. Je nach Art des Spiels können gezielt das Sehvermögen, die Konzentration, mathe­matisches Verständnis, das Erinnerungs­vermögen, Reaktions­zeit des Körpers und noch mehr trainiert werden.

Und aus diesem Grund helfe ich Unternehmen und Lehrkräften dabei, Inhalte einfacher aufgreifbar zu machen indem diese “spielbar” werden.

Zu einer gesunden Spielweise gehören Ergonomie, Spieldauer pro Tag/Woche, Pausen und eine große Portion Spaß!

Für alle die noch ein biss­chen weiter­lesen möchten:

LINK ZU ARTIKEL MIT 88-JÄHRIGEM auf Gamepro.de

LINK zur Info-Quelle:
Artikel auf planet-wissen.de